Herzlich willkommen

auf der sportlichen - aktiven Homepage der Turngemeinschaft Höchstädt 1911 e.V. !!


Wir bringen Ihnen Spiel, Sport und Fitness in zahlreichen interessanten Abteilungen näher.
Schauen Sie sich auf unseren Seiten um und Sie werden sehen, dass bei unserem Sport- und Freizeitangebot für Jeden etwas dabei ist.

Wir wünschen Ihnen beim Betrachten unserer Homepage viel Spaß und vielleicht können wir Sie überzeugen, gemäß dem Motto von Turnvater Jahn "frisch, fromm, fröhlich, frei", sich aktiv in unseren Sparten zu beteiligen.

Ihre Turngemeinschaft Höchstädt 1911 e.V.

Aktuelle Hinweise:



Oberfränkische Einzelmeisterschaft in Naila am 16.07.2022

Diesmal war die TG mit 3 Athleten in Naila am Start.

Magdalena Weiß:
Magdalena Weiß lief die 50 m erstmalig unter 9 s. In einer tollen Bestleistung von 8,65 s erreichte sie in der W11, dem größten Starterfeld, einen guten 11. Platz. Zweimal erreichte sie aufgrund hervorragender Bestleistungen sogar den Endkampf. Im Ballwurf steigerte sie ihre persönliche Bestleistung fast 9 m und belegte mit 21 m Platz 7. Noch besser lief es im Weitsprung: 3,62 m bedeuteten Platz 6 und eine Steigerung der persönlichen Bestleistung um 56 cm. Umso bemerkenswerter, dass nur 6 cm auf einem Medaillenrang fehlten! Magdalena steigerte ihre Bestleistungen in allen Disziplinen.








Felix Hermer:
Felix holte dreimal Silber in der Altersklasse M11. Über 50m sicherte er sich mit einem aktiven Zieleinlauf in einem sehr knappen Rennen den 2. Platz. Seine Zeit von 7,88 s war nur 7 Hundertstel langsamer als die des Siegers und 2 Hundertstel schneller als die des Drittplatzierten! Im Weitsprung hatten alle Wettkämpfer Probleme mit dem wechselhaften Wind. Hier ging Felix mit 4,09 m gleich beim ersten Versuch in Führung. Leider konnte er diese Weite nicht mehr steigern und landete auf Platz 2. Nur 1 cm hinter dem Oberfränkischen Meister Rahn aus Weißenstadt, den er in der Woche vorher noch besiegt hatte. Beim Ballwurf durfte er sich über eine neue Bestleistung von glatt 40 m freuen, die ihm wieder die Silbermedaille hinter Rahn bescherten. Zum Abschluss ging es noch auf die zwei Stadionrunden. Felix konnte sich nicht an die Fersen des wieder führenden Rahn heften und reihte sich im Mittelfeld ein. Mit einem tollen Schlussspurt schob er sich von Platz 5 fast noch auf den 2. Rang vor. Mit 2:58,88 Min unterbot er seine Bestleistung um 4 s und holte sich die Bronzemedaille.










Marie-Luise Beck:
Für Marie-Luise begann der Wettkampf mit ihrer neuen Disziplin Speerwurf. Erst das zweite Mal startete sie in dieser Wurfdisziplin. Auch wenn sie hier die einzige Starterin war, legte sie sich bei schwierigen Windverhältnissen ins Zeug und steigert ihre Bestleistung um eineinhalb Meter auf 19,76 m. Als nächstes standen 60 m Hürden auf dem Programm. Hier verbesserte sie ihre Bestleistung um eine halbe Sekunde und wurde in 12,55 s dritte. Sie konnte ihre persönliche Bestleistung im Vorlauf über 75 m auf 11,32 s steigern. Das war die viertbeste Zeit in der W12. Im Finale sprintete sie nach 11,42 s über die Ziellinie und wurde damit 5. Der Weitsprung entwickelte sich zunächst zu einer Zitterpartie für Trainer Dieter. Nur einen gültigen Versuch landete sie im Vorkampf, erreichte aber zum Glück mit 3,94 m den Endkampf. Hier lief es nun richtig gut und sie sprang im sechsten und letzten Versuch auf 4,28 m. Damit steigerte sie ihre Bestleistung von letzter Woche um 16 cm; ihr fehlten nur 8 cm auf die Siegerin. Zum Abschluss ging es in den Kugelstoßring. Hier war der Sieg heiß umkämpft. Bis zum vierten Versuch lag Marie-Luise auf Rang 2. Doch dann konterte sie und stieß die 3-kg-Kugel auf 6,92 m. Das bedeutete nicht nur eine weitere Bestleistung, sondern auch die Führung. Obwohl sie sich in den letzten beiden Versuchen nicht mehr steigern konnte, behauptete sie den ersten Platz und durfte sich über die zweite Goldmedaille freuen. Absolut bemerkenswert ist, dass sie nach dieser Woche ohne Training, da sie im Schullandheim war, in jeder Disziplin eine neue persönliche Bestleistung aufgestellt hat.





---------------------------------------------------------------------------------------

Oberfränkische Vierkampfmeisterschaften in Forchheim am 10.07.2022

Diesmal war die TG mit zwei Athletinnen auf der Sportinsel in Forchheim am Start.

Marie-Luise Beck kämpfte in den Disziplinen 75 m, Weitsprung, Hochsprung und Ballwurf um Punkte. Sie überzeugte zum Auftakt mit einer neuen persönlichen Bestleistung im Weitsprung und erreichte mit 4,12 m die zweitbesten Weite. Auch im anschließenden Sprint zeigte sie mit 11,49 s eine prima Zeit und holte weitere wichtige Punkte, um sich auf Platz zwei zu halten. Auch in ihrer Paradedisziplin, dem Ballwurf, steigerte sie ihre persönliche Bestleistung mit dem 200 g schweren Ball auf 37 m. Das war die beste Leistung in der W12, so dass sie den Vorsprung der Führenden von 82 auf 40 Zähler verkürzen konnte. Trotz schwieriger Windverhältnisse und anfänglicher technischer Probleme verbesserte sie im Hochsprung ihre Bestleistung ebenfalls auf eine Höhe von 1,26 m. Damit steigerte sie in drei der vier Wettbewerbe ihre Bestmarke und sicherte sie sich verdient die Silbermedaille mit tollen 1637 Punkten.





Im Vierkampf der W 14 ging es für Alicia Hermer bei Kugelstoß, 100 m, Hochsprung und Weitsprung um die beste Gesamtleistung. Schon zu Beginn legte sie die Messlatte mit 8,57 m mit der Kugel für die Konkurrenz sehr hoch und ging in Führung. Die zweitbeste Weite in der W 14 lag bei 5,78 m. Auch den Sprint konnte sie trotz Gegenwind mit großem Vorsprung und einer Zeit von 13,66 s für sich entscheiden. Im anschließenden Hochsprung bereitete auch ihr der böige Wind Schwierigkeiten. Die ersehnte Bestleistung von 1,48 m riss sie im 3. Versuch denkbar knapp und musste sich mit 1,44 m begnügen. Doch nur eine weitere Springerin erreichte diese Höhe, so dass Lissy souverän auf Platz 1 blieb. Zum Abschluss folgte ihre Lieblingsdisziplin, der Weitsprung. Obwohl sie auf der Anlage in Forchheim schon einige Bestleistungen erzielt hatte, konnte sie diesmal die gewünschte 5-m-Marke von Bamberg nicht erreichen. Mit der langjährigen Konkurrentin und dem sicheren Platz 1 fehlte heute auch der weitere Ansporn, so dass sie sich mit 4,64 m zufriedengeben musste. Sie holte Gold mit starken 1881 Punkten und einem Vorsprung von über 300 Zählern.











---------------------------------------------------------------------------------------

Einzel-Kreismeisterschaft in Hof am 09.07.2022

Wegen terminlicher Überschneidungen ging die TG Höchstädt mit lediglich zwei Startern bei den Kreismeisterschaften in Hof in den Wettkampf.



Für Anton Troppmann war es die erste Meisterschaft. Er zeigte ebenso viel Ehrgeiz wie im Training und wurde mit guten 9,74 s Sechster im 50-m-Sprint der M11. Nach einer tollen Serie im Weitsprung und konnte er die ersehnte 3-m-Marke knacken und erreichte auch hier mit 3,14 m den 6. Platz. Zum Abschluss folgte seine starke Disziplin, der Ballwurf. Trotz nasser Anlaufbahn und anfänglicher Nervosität landeten alle Bälle weit über 20 m. Obwohl technische Probleme eine größere Weite verhinderten, durfte er sich mit 26 m über den 4. Platz freuen. Das ist ein erfreuliches Ergebnis für seine erste Teilnahme an einem Freiluftwettkampf!





Der zweite Teilnehmer, Felix Hermer, startete auch in der Altersklasse M11. Schon bei der ersten Entscheidung wies er seine beiden Konkurrenten in die Schranken und gewann die 50 m in hervorragenden 7,64 s vor den Weißenstädtern Rahn (7,72 s) und Gesell (7,84 s). Auch beim Weitsprung ging er gleich im ersten Versuch mit 4,22 m in Führung. Allerdings blieben ihm hier Rahn (4,19 m) und Gesell (4,03 m) dicht auf den Fersen. Als Gesell im dritten Versuch auf 4,20 m herankam, konterte Felix mit 4,31 m und 4,36 m und steigerte seine Bestleistungen gleich zweimal hintereinander. Dem hatten die Weißenstädter nichts mehr entgegenzusetzen und Felix holte auch hier Gold. Mit dem Ball zeigte auch er Nerven und blieb mit 36 m hinter seinen Erwartungen zurück. Diese Weite bedeutete Platz 2 hinter Rahn, der eine Traumweite von 44 m hinlegte. Abschließend startete Felix zum ersten Mal über die 800 m. Da er in der Woche zuvor von Schnupfen geplagt worden war, startete er etwas verhalten. Als er in der zweiten Stadionrunde das Tempo anzog, war der Rückstand auf die beiden Führenden schon zu groß und er wurde in guten 3:02 Minuten dritter. An diese tollen Leistungen und Platzierungen will er bei den Oberfränkischen Einzelmeisterschaften am 16.07.2022 in Naila anknüpfen.







---------------------------------------------------------------------------------------

Oberfränkische Einzelmeisterschaften in Bamberg am 25./26.06.2022

Alicia Hermer startete in der Domstadt mit einem wahren Mammutprogramm, bei dem sie an zwei Tagen in 7 Disziplinen antrat. Das sollte auch ein Test für den Bayerischen Siebenkampf in Friedberg sein. Los ging es mit Kugelstoß, nicht gerade Lissys Lieblingsdisziplin, aber sie ging gleich im ersten Versuch mit 8,42 m in Führung. Zwar konnte sie ihre Weite nicht mehr verbessern, aber es war auch keine andere Stoßerin in der Lage, diese Leistung zu erzielen. So konnte sie ihre erste Goldmedaille in Empfang nehmen. Im Hochsprung legte sie ihre Einstiegshöhe auf 1,35 m fest. Zu diesem Zeitpunkt war eine Teilnehmerin bereits ausgeschieden und die zweite konnte diese Höhe nicht überwinden. So musste sie alleine ihre Sprünge absolvieren und erreichte an diesem Tag mit 1,43 m Silber. Da Alicia immer auf der Jagd nach Verbesserungen ist, war sie diesmal nicht zufrieden. Angesichts der schwierigen Wettkampfsituation stellte diese Höhe eine solide Leistung dar, zumal sie nur 4 cm unter ihrer bisherigen Bestleistung liegt. Die spätere Siegerin hatte in der Woche zuvor die Süddeutsche Meisterschaft in dieser Disziplin gewonnen und stieg erst bei 1,58 m ein. Im Diskuswurf hatte Lissy einen Titel zu verteidigen, was sie dazu veranlasste auch hier zu starten. Im ersten Versuch warf sie gleich Bestleistung und konnte diese im vierten Versuch noch auf 18,28 m steigern. Mission war geglückt – der Titel erfolgreich verteidigt – die 2. Goldmedaille an diesem Tag geholt! Den krönenden Abschluss des ersten Tages sollte die Paradedisziplin Weitsprung bilden. Bereits im ersten Versuch sprang Lissy eine neue persönliche Bestleistung von 4,95 m, doch sie wollte die 5-m-Marke knacken! Nicht weniger als 4 Trainer der LGF, darunter auch unser Dieter Wendler, staunten über den gelungenen Versuch im 3. Durchgang. Gespannt warteten sie auf die Weite: 5,15 m! Damit steigerte sie nicht nur ihre Leistung aus Emmering um 27 cm sondern sicherte sich auch die A-Quali für die Bayerische Meisterschaft und den Oberfränkischen Titel mit 43 cm Vorsprung!

Nach diesem grandiosen ersten Tag waren die Fans an den Handys schon gespannt auf die Ergebnisse des Sonntags. Erst in diesem Jahr hatte Alicia mit dem Speerwerfen angefangen, um im Blockmehrkampf Sprint/Sprung und im Siebenkampf starten zu können. Doch diese Wurfdisziplin liegt ihr und so legte sie auch diesmal mit 27,41 m und einer neuen Bestleistung vor. Zwar konnte sie ihre Weite nicht mehr steigern, aber am Ende gewann sie auch hier Gold mit knapp 5 m Vorsprung. Der enge Zeitplan ließ keine Pause zu und es ging sofort mit 80 m Hürden weiter. Auch diese Strecke hat sich zu einer Lieblingsdisziplin für Alicia entwickelt. Sie lief ein technisch sauberes Rennen und verbesserte sich dabei auf 12,69 s. Das bedeutete wieder den 1. Platz mit etwas mehr als 1 Sekunde Vorsprung. Selbst die Siegerin der W15 war weit abgeschlagen. Mit viel Euphorie ging es an den Start für die 100 m. Die Laufeinteilung sorgte für zusätzliche Freude, denn die starke Dauerkonkurrentin aus Forchheim startete auf der Nebenbahn. Tatsächlich spornten die zwei sich gegenseitig an und liefen beide Bestzeit. Damit war die Teilnahme am Finale gesichert. Die Hitze des Wochenendes und die vielen Start forderten allerdings ihren Tribut und Alicia konnte die 13,42 s aus dem Vorlauf nicht wiederholen. Das war die Chance für die ausgeruhten Sprinterinnen, die in 13,63 s und 13,65 s auf die Plätze 1 und 2 liefen. Lissy kam einen Hauch später in 13,66 s ins Ziel, erreichte Bronze und machte damit ihren Medaillensatz komplett.

Auch wenn die Archillessehne nach diesem anstrengenden und heißen Wochenende sich meldete, die Bilanz kann sich sehen lassen: 7 Starts, 7 Medaillen, 5 x Gold, 1 x Silber, 1 x Bronze. Dabei Bestleistungen in 5 Disziplinen und eine weitere A-Quali für die Bayerische Einzelmeisterschaft! Besonders herauszuheben sind hier die 12,69 s über die Hürdenstrecke, die sie in die Top-Ten der Bayerischen Bestenliste bringen und die 5,15 m im Weitsprung, welche Platz 3 im bayernweiten Vergleich bedeuten. Eine tolle Erfahrung waren auch die Verwandten und Vereinsmitglieder, die von zu Hause mitfieberten und immer gespannt am Handy auf die Ergebnisse warteten. Diese Unterstützung konnte Alicia über die fehlenden Zuschauer im Stadion etwas hinwegtrösten. Danke dafür und macht weiter so!













---------------------------------------------------------------------------------------

ALICIA unsere NORDBAYERISCHE MEISTERIN

Bei den Nordbayrischen Meisterschaften in Oberasbach startete Alicia im Siebenkampf.
Neuland betrat Lissy bei diesem Wettbewerb, der sich über zwei Tage erstreckte.

Am ersten Tag ging es los mit Hochsprung, bei dem sie ihre persönliche Bestleistungen auf 1,47 Meter schraubte.
Danach folgte das Kugelstoßen, bei dem sie ebenfalls eine neue Bestleistung mit 8,80 Meter aufstellte.
Die 80 Meter Hürden (13,22 sek.) und der 100 Meter Lauf (13,77 sek.) bilden den Abschluss des ersten Tages, den Alicia als Führende der Gesamtwertung beendete.

Der zweite Tag begann mit Weitsprung, den Lissy mit 4,60 Meter abschloß. Beim folgenden Speerwurf warf sie mit 27,21 Meter eine neue Bestleistung und festigte ihren ersten Platz.
Den abschließenden 800 Meter Lauf, in der Hitze des Nachmittags, konnte Alicia taktisch laufen. Sie ließ aber keinen Zweifel aufkommen, dass der Gesamtsieg nach Höchstädt geht.
Mit der viertbesten Laufzeit, 2:47,17 Minuten, sicherte sie sich den Titel einer Nordbayrischen Meisterin.

Ihre Gesamtpunktzahl von 3328 Punkten katapultierte sie in die Top 25 der deutschen Bestenliste.

Wir und ihre Trainer sind unglaublich stolz auf unsere Lissy!









---------------------------------------------------------------------------------------

TANZT MIT UNS



Die Tanzabteilung sucht wieder viele neue, begeisterte und motivierte Tänzer!
Egal, welches Alter oder Können, jeder ist bei uns herzlich Willkommen!
Schnuppert gerne bei uns rein!
Meldet euch bei uns über Instagram, Facebook, per Mail oder per Handynummer oder kommt einfach im Training vorbei!
Bei Fragen könnt ihr euch auch jederzeit bei uns melden.

---------------------------------------------------------------------------------------

09.04.2022

LGF-Sportfest in Weißenstadt



Die Leichtathleten waren beim LGF internen Sportfest in Weißenstadt im Einsatz.
Sowohl die Kleinen, als auch die Großen zeigten hier wieder ihr Können.
Es gab 3x den ersten Platz: Alicia Hermer, Magdalena Weiß und Anna Schöffel.
3x den zweiten Platz: Marie Luise Beck, Felix Hermer und Karla Hermer.
Jeweils einmal den 3ten bis 6ten Platz: Johanna Eckelt, Nelly Eckert, Louis Preißinger , Anton Troppmann.
Es war alles in allem wieder ein sehr erfolgreicher Tag!

---------------------------------------------------------------------------------------

17.03.2022

Tanzabteilung Bericht Frankenpost

Ein großes Dankeschön an die @frankenpost.de für diesen tollen Beitrag über uns!
Schaut mal rein: https://www.frankenpost.de/inhalt.erfolgreiche-sportler-110-jahre-sport-in-hoechstaedt.cc6111fa-d422-4e5f-ae93-e837397826b9._amp.html

---------------------------------------------------------------------------------------

12.02.2022

Bayerische Mehrkampf Meisterschaft in der "Quelle Halle" in Fürth





PLATZ 3 für unsere Lissy bei der bayerischen Meisterschaft

Sie überraschte uns mit tollen Ergebnissen in jeder einzelnen Disziplin.
Zuerst im Weitsprung stellte sie mit 4,79 Meter gleich mal ihre erste neue persönliche Bestleistung auf und war im Starterfeld dritte. Beim 60m-Hürdenlauf wuchs sie über sich hinaus und schaffte es mit 9,89 Sekunden viele Punkte zu ergattern und ihren dritten Platz zu festigen. Im Kugelstoßen zeigte sie auch mit einer neue Bestleistung von 8,39 Meter ihr Können. Abschließend der 800 m-Lauf, bei dem sie auch über sich hinaus gewachsen ist und mit einer Zeit von 2,45 Minuten die Ziellinie überquerte.

Alles in allem eine super Leistung die nach der Schlussabrechnung mit einem 3 PLATZ belohnt wurde – ein wahrer Sahnetag!

Das war ihr erster Start bei einer bayrischen Meisterschaft.

Wir alle sind sehr stolz auf sie, vor allem ihre Trainer! - Herzlichen Glückwunsch Lissy!

---------------------------------------------------------------------------------------

05.10.2021

Oberfränkische Meisterschaft in Forchheim

Unsere Leichtathleten lieferten am Wochenende hier wieder überragende Leistungen ab!

Felix staubte sich im Dreikampf die Silbermedaille ab und Marie die Bronzemedaille.

Alicia sicherte sich im Sprint und Hochsprung den 2. Platz.
Zum krönenden Abschluss holte sie sich im Kugelstoßen den Titel der oberfränkischen Meisterin!

Wir sind sehr stolz auf unsere Drei!

Willst auch du solche überragenden Leistungen schaffen und auf dem Treppchen stehen?

Dann schnupper doch am Dienstag, 16.30-1900 Uhr, beim Leichtathletik-Training rein!





---------------------------------------------------------------------------------------

03.07.2021

Bericht zur Jahreshauptversammlung
-- Neuwahlen, Corona, Leichtathletik und Online-Training --

Die Neuwahlen hätten eigentlich schon 2020 im März stattfinden sollen. Pandemiebedingt durften zu diesem Zeitpunkt jedoch keine Versammlungen stattfinden. So führte die Vorstandschaft die Geschäfte kommissarisch bis zur nächsten Jahreshauptversammlung weiter. Soweit der Plan. Da jedoch auch im März 2021 die Infefktionszahlen derart hoch waren, fiel auch diese anberaumte Versammlung inklusive geplanter Neuwahlen der Pandemie zum Opfer.
Dann jedoch besserte sich die allgemeine Situation und die Beschränkungen wurden Schritt für Schritt gelockert. So konnte die Vorstandschaft schon Anfang Juni verkünden, dass der Sportbetrieb in der Turnhalle wieder aufgenommen werden darf und zur Jahreshauptversammlung und Wahl in Präsenz eingeladen werden durfte.
Bevor die anwesenden Mitglieder der Jahreshauptversammlung jedoch zur Neuwahl schritten, bat Sandra Reinl um eine Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder. Hier musste die Turngemeinschaft vom langjährigen Vorsitzenden Ernst Wendler, Heinrich Renner und Horst Gebhardt Abschied nehmen.

Sandra Reinl blickte stellvertretend für das vierköpfige Vorstandsgremium auf die Vereinsjahre 2019 und 2020 zurück.
Hatte vor allen Dingen die Tanzabteilung noch die tolle Faschingssession 2019/20 in den Knochen und im Kopf, so folgte wie ein Schock der bundesweite Lockdown am 16. März auch für die TGler! Dachte man anfangs noch, die Beschränkungen würden nicht lange notwendig sein, wurden jedoch alle eines besseren belehrt! Es sollte bis in den Oktober hinein dauern, bis wieder in der Halle trainiert durfte. Vorher war das Sporteln ausschließlich im Außenbereich und unter Beachtung des Hygieneschutzkonzeptes möglich.
So musste das Weinfest, die Weihnachtsfeier und nach reiflicher Überlegung auch die gesamten Faschingsveranstaltungen der Session 2020/21 abgesagt werden.
Zu Weihnachten bekamen alle Mitglieder TG-Weihnachtspost mit einem kleinen Rückblick auf das Jahr 2020 und einer Schutzmaske oder einem Schlauchschal im TG Design.
Online-Maskenprämierung und Fasching dahoam hieß es zum Ende der eigentlichen Session hin - ganz viele tolle Masken kamen als Bild per Mail an, wurden prämiert und erhielten tolle Preise! Im Rahmen der Möglichkeiten und Schutzmaßnahmen wurden zum Abschluss am Faschingssamstag Krapfen an die Mitglieder in der näheren Umgebung verteilt. Die Rückmeldungen dieser Aktionen und „Lebenszeichen“ an unsere Mitglieder waren durchweg positiv.
Im Frühjahr 2021 wurde dann nach einigen Online-Besprechungen für Erwachsene und Kids jeweils ein abwechslungsreiches, wöchentliches Online-Training angeboten, dass bis in den Mai hinein sehr gut angenommen wurde. Die Tanzabteilungen praktizierten dies schon seit letztem Jahr sehr erfolgreich, um im Training zu bleiben.

Als nächstes präsentierte Hauptkassier Werner Reihl wie gewohnt übersichtlich und transparent den Kassenbericht über die vergangenen zwei Jahre der Turngemeinschaft. Wenn man auch keine Einnahmen aus den abgesagten Veranstaltungen im restlichen Jahr 2020 und verbuchen konnte, steht der Verein doch auf soliden Finanzen. Zum 31.12.20 zählte die Turngemeinschaft 333 Mitglieder, aufgeteilt auf 61 Kinder, 22 Jugendliche und 250 Erwachsene. Drei Zugänge standen 15 Abgängen in 2020 gegenüber.
Die Kassenprüfer Günther Eckl und Udo Braun bescheinigten Werner Reihl wieder eine hervorragende und einwandfreie Kassenführung, wie man sie selten vorgelegt bekomme. Sie empfahlen der Versammlung daher die Entlastung des Kassiers sowie der Vorstandschaft, die einstimmig durch die Versammlung erfolgte. Sandra Reinl bedankte sich im Anschluss stellvertretend für das Vertrauen.

Gunda Schikora, berichtete als Leiterin der Tanzsportabteilung von einer überaus erfolgreichen Session 2019/2020, in der erstmals wieder eine große Prinzengarde auflaufen konnte. Zusammen mit der Nachwuchsgarde, den Schautänzen der beiden Garden, den Tanzmariechen, Tanzmäusen, Damen- und Männerballett konnte hatte man viele tolle Auftritte und eigene Veranstaltugnen, bei denen alle Tanzgruppen sehr gut ankamen. Der Schlusspunkt war die gemeinsame Teilnahme am Rawetzer Narrenzug und der Fachingsgottesdienst mit Weißwurstessen und anschließender Rückgabe des Rathausschlüssels. Damen- und Männerballett freuten sich auf die noch anstehenden Gauditurniere, an denen man teilnehmen wollte. Leider mussten diese Wettbewerbe wegen der Pandemie schlussendlich abgesagt werden.
In den nächsten Monaten ruhte erst einmal völlig das Trainingsgeschehen. Die neue Fachingssession wird am 11. November traditionsgemäß mit dem Rathaussturm eingeläutet. Dies war natürlich in dieser Form nicht möglich! Doch das Prinzenpaar Milena I. und Daniel I. heckte mit ihren „Komplizen“ einen witzigen, coronakonformen Überfall aus: Das Video mit dem Überraschungs-Coup ging in den sozialen Medien viral und wurde auch von Radio Euroherz auf deren Seite gepostet. Auch die Schlüsselrückgabe erfolgte wieder auf geheimen Wegen. Die Videos drehte und bearbeitete Fabio Fraas, bei dem sich Gunda Schikora herzlich bedankte.
Tanzmariechen Jolina Medick war sichtbarer Teil eines Gardetanzes aus 1.000 eingesendeten Videos, zu dem der Bayrische Rundfunk und der Fränkische Fasnachtsverband aufgerufen hatte.
Gunda Schikora bedankte sich ganz herzlich bei allen Trainern der Tanzgruppen ganz herzlich und sprach die wohl für alle die Hoffnung aus, dass man in der Session 2021/22 wieder einigermaßen normal stattfinden kann.

Christina Kaiser konnte vom Eltern-Kind-Turnen berichten, dass sich 2019 sehr viele Kinder, auch mit Geschwisterkindern und natürlich den Eltern beteiligten. Die Kleinen waren mit sehr viel Spaß bei den kreativen Aufbauten bei der Sache. Die Öffnung der Sportstätten sei nun leider in die Sommerpause gefallen. Im September wird die Turnstunde wieder aufgenommen.
 Horst Schlegel konnte von einer regelmäßigen Teilnahme an der Dienstags- Damengymnastik berichten. Man habe sich, so wie das möglich war, in Kleingruppen zusammengetan.
Lothar Krauß berichtete von der Tischtennis-Abteilung, dass hier der Trainingsbetrieb noch nicht aufgenommen wurde.
Leichtathletiktrainer Dieter Wendlers Schützlinge konnten trotz der bekannten Situation im vergangenen Wettkampfjahr dennoch großartige Erfolge einfahren!
Am 16.02.2020 waren mit Alicia Hermer und Marie-Luise Beck bei den Hallen Kreismeisterschaften in Hof.zwei aussichtsreiche Athletinnen am Start. Marie wurde im Weitsprung und beim 35m Lauf jeweils Vizemeisterin. Alicia holte sich beim 35m Lauf, beim Weitsprung , beim Hochsprung den 1. Platz. Mit ihrer Leistung im Weitsprung, von 4,72 m, stellte sie sogar die gleichaltrigen Jungs in den Schatten und lag 80 cm vor ihrer nächsten Konkurentin. Mit der Staffel der LG Fichtelgebirge belegte sie den 2. Platz.
Am 28.02.2020 waren die Oberfränkischen Hallenmeisterschaften in Ebensfeld. Hier startete Alicia im Kugelstoßen (5,85 m), Hochsprung (1,27 m), Weitsprung (3,95 m) - in diesen Disziplinen errang sie jeweils die Vizemeisterschaft. Beim 60 m Lauf wurde sie vierte; im Hürdenlauf, einer neuen Disziplin, erreichte sie den 7. Platz. Marie- Luise erreichte im Weitsprung mit 3,31 m den 4. Platz. Im Kugelstoßen holte sie sich mit 5,47 m den ersten Platz und somit die Oberfränkische Meisterschaft.
Im September fanden noch die Oberfränkische Meisterschaften in Forchheim statt.: Marie- Luise startete im Dreikampf und beendete diesen mit 943 Punkten als Vizemeisterin. Alicia startete über 75 m (11,06 s), im Weitsprung (4,42 m) wo sie jeweils die Vizemeisterschaft errang. Im Kugelstoßen (7,55 m) und Diskuswerfen (15,77 m) sicherte sie sich souverän die Oberfränkische Meisterschaft.
Für Alicia waren das vier Starts und vier neue persönliche Bestleistungen. Mit einer überstandenen Verletzung und nur wenig Trainingseinheiten sind diese Leistungen von ihr eigentlich noch höher einzustufen.

Sandra Reinl sprach Dieter Wendler einen großen Dank für sein Training aus. Er trage dazu bei, dass die talentierten Athleten so erfolgreich ihre Leistungen erbringen und ein Aushängeschild der TG und auch der LGF seien.

Die Ämterverteilung nach den Neuwahlen:
Als Wahlleiter führte Horst Schlegel zügig und souverän durchs anstehende Prozedere.
Die Vorstandschaft und auch alle weiteren Abteilungsleitungen stellten sich zur Wiederwahl und wurden wie folgt einstimmig in ihren Ämtern bestätigt:
Vorstandsmitglieder und Kassier:
Kerstin Berger, Christina Kaiser, Sandra Reinl, Anja Strößenreuther, Werner Reihl
Schriftführer Lothar Krauß
Kassenprüfer Udo Braun und Günther Eckl
Oberturnwart Barbara Reimann und Horst Schlegel
Damengymnastik Horst Schlegel und Ilse Schlegel
Kreisjugendring Anja Strößenreuther
Presse/Medienarbeit Kerstin Berger
Social Media Beauftragte Sophia Denk
Eltern-Kinderturnen Christina Kaiser
Leichtathletik Dieter Wendler
Tanzabteilung Gunda Schikora und Anja Strößenreuther
Volleyball Veronika Vogel
Fit for Fun Ute Freund
Tischtennis Günther Vogel
Fahnenträger Dieter Wendler
 
Im Schlusswort sprach Sandra Reinl im Namen der Vorstandschaft allen Trainern in den Abteilungen ein großes Lob für ihre hervorragende Arbeit aus, bedankte sich bei den Trainern, die auch im vergangenen Jahr das Vereinsleben am Laufen hielten.



Von links nach rechts:
Vorstandsmitglied Sandra Reinl, Kassier Werner Reihl, Schriftführer Lothar Krauß,
Vorstandsmitglied Christina Kaiser, Vorstandsmitglied Anja Strößenreuther,
Vorstandsmitglied Kerstin Berger, Oberturnwart Barbara Reimann,
Abteilungsleiterin Tanz Gunda Schikora

---------------------------------------------------------------------------------------

Die Turngemeinschaft Höchstädt startet endlich wieder ins Training in der Halle!

Schon seit letzter Woche ist der Trainingsbetrieb der TG-ler wieder im Gange!
Unter Einhaltung des Hygieneschutzkonzeptes der TG trainieren nun wieder fast alle Gruppen zusammen in der Willi-Pählmann-Halle.

Die Mutter-Kind-Gruppe pausiert in den Sommermonaten - wie jedes Jahr.
Auch die beliebte „Fit-for-fun“ Stunde mit Ute Freund wird im September wieder weitergehen. Der Start wird rechtzeitig bekanntgegeben.

---------------------------------------------------------------------------------------

18.06.2021

WANDERUNG STATT VEREINSFEST

Trotz hochsommerlichen Temperaturen von 30°C hielt es die TGler nicht davon ab, eine kleine Exkursion durch Höchstädt zu wandern. Die Vorstandschaft hatte kurzentschlossen zur rund zweistündigen Wanderung eingeladen. Eigentlich hätte an diesem Wochenende das Vereinsfest mit Völkerball-Turnier stattfinden sollen. Leider fiel dieses Fest, wie auch schon im letzten Jahr, wieder den Infektionsschutzmaßsnahmen pandemiebedingt zum Opfer.
Los ging es also beim Vereinslokal "Houng" über die Sonnenstraße zum „Alten Wiesenfestplatz“ oberhalb der Birkenstraße. Dort erzählte und zeigte uns unser Wanderwart Heinz Schmidkunz alte Reste einer früheren Befestigung auf dem Platz. Danach pilgerten wir zum Grab von Susanna Bayreuther. Diese nahm sich im 17. Jahrhundert das Leben und wurde dort begraben, da es zu dieser Zeit nicht erlaubt war, Selbstmörder in geweihter Erde, also auf dem Friedhof, zu bestatten. Weiter ging es Richtung Oberdorf auf den Resten der alten Handelsstraße hinab zum Schlossweiher. Von dort aus ging es Dorf abwärts und immer am teilweise in Rohren laufenden Weiherslohbach entlang zum Vereinslokal "Houng" zurück.

Vereinswirtin Dunja Wendler und ihr Team warteten schon auf die Wanderer, die erst einmal auf Einladung der TG ihren Durst mit kühlen Getränken löschten und sich mit leckeren Bratwürsten oder Steaks vom Grill stärkten.

Die Vorstandschaft bedankte sich bei allen Teilnehmern und versprach, diese Ortwanderungen mit Heinz Schmidkunz zeitnah zu wiederholen. „Jetzt merkt man ganz deutlich, wie uns das gemeinsame Erlebnis gefehlt hat,“ stellte Initiatorin und Vorständin Sandra Reinl fest, „denn kein Video-Chat oder Telefonat kann das ersetzen!“ Natürlich bedankte sich das Vorstandsteam ganz herzlich bei Heinz Schmidkunz, der sich sogleich bereiterklärte, auf weiteren Wanderungen seine Geschichten und Kenntnisse zum Besten zu geben.

---------------------------------------------------------------------------------------



Die aktuelle Ausgabe der TG-News finden Sie hier


Datenschutzerklärung


Hinweis zum Datenschutz


Letzte Updates
- Aktuelle Hinweise
- Veranstaltungen
- Sparten / Leichtathletik
- Sparten / Tanzabteilung